Fragen zur Medialität

Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Nein, ich glaube nicht daran……..ich weiss, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Seit ich mich mit Medialität befasse, habe ich schon mit sovielen Verstorbenen gesprochen, dass ein Leben nach dem Tod für mich ausser Zweifel steht.

“Ich glaube, es ist jetzt Zeit, dass die Leute wissen, dass der Tod gar nicht existiert, wenigstens nicht so, wie wir uns das vorstellen.”
(Elisabeth Kübler-Ross)

Wie wird man ein Medium?

Die meisten Medien die ich kenne, wussten schon früh, dass sie ein feines Gespür für Energien und Schwingungen haben. Sie betreten einen Raum und nehmen sofort die Stimmung auf. Es gibt auch Medien, die schon als Kind Personen wahrnehmen konnten die bereits verstorben sind. Ich bin aber überzeugt, dass jeder ein Medium ist. Wir bestehen nicht nur aus einem grobstofflichen Körper. Jeder Mensch hat auch feinstoffliche Körper und genau da beginnt die Medialität. Man kann die eigene Wahrnehmung schulen. Natürlich sind die einen begabter als die anderen. Es ist wie bei allem was man lernt. Musik, Tanz, Sprachen etc.

Sind die Verstorbenen immer um uns herum und sehen alles was wir tun?

Nein, denn sie haben in der Geistigen Welt selber Aufgaben zu erledigen. Sie treten aber sehr gerne mit uns in Kontakt, wenn wir ihnen die Möglichkeit dazu geben. Bei Problemen oder Krankheiten versuchen sie uns zu unterstützen und senden uns ihre Energie und Liebe.

Wie kann ich sicher sein, dass du mit meinen Verstorbenen Kontakt hast?

Es ist die Aufgabe des Mediums, solange Beweise zu bringen, bis du dir sicher sein kannst. Jemand der im normalen Leben am liebsten Jeans und T-Shirt trug, wird sich im Jenseits nicht plötzlich in eleganter Kleidung zeigen. Auch wird ein impulsiver Mensch nicht plötzlich sanft und zurückhaltend erscheinen. Häufig zeigen sie auch wie und in welchem Alter sie gestorben sind oder sagen uns ihren Namen.

Hast du ständig Kontakt mit Jenseitigen?

Nein, um die Kontakte herzustellen, muss ich mich stark konzentrieren. Die Arbeit eines Mediums erfordert Disziplin und Konzentration. Nach einer gewissen Zeit schwächt sich die Energie ab und die Kontakte werden unklar.

In der Bibel steht doch man soll die Toten ruhen lassen.

Hier wird leider die Bibel missverstanden.Tatsächlich sind wir aber gar nicht tot, wenn unser physischer Körper stirbt. Unser Geist bleibt bestehen. Mit den Toten sind in der Bibel die geistig Toten gemeint. Ein Medium entscheidet nicht, wen es kontaktiert. Das ist allein die Entscheidung der Geistigen Welt. Die Möglichkeit, mit uns in Kontakt zu treten, wird von den Jenseitigen jedoch sehr gerne genutzt. Sei kritisch, wenn du von einem Medium gefragt wirst, mit wem du gerne Kontakt hättest. Ein gutes, seriös geschultes Medium, fragt so etwas nie zu Beginn einer Sitzung.

Wer kommt in den Himmel und wer in die Hölle?

Wir bestimmen selber was uns im Jenseits erwartet. Wenn wir im Jenseits angekommen sind werden wir unser “Lebensvideo” betrachten und selber über unser Leben richten. Wir werden erkennen, was wir richtig und was wir falsch gemacht haben. Auch werden wir das Leid spüren, das wir anderen zugefügt haben. Insofern kreieren wir unseren eigenen Himmel oder unsere Hölle im gegenwärtigen Leben. Menschen, die sich bewusst sind, dass sie mit ihrem Handeln die Ursache setzen zu einer späteren Wirkung, leben ihr Leben verantwortungs- und respektvoller.

Was geschieht mit Selbstmördern?

Sind wir das nicht alle? Kreieren wir nicht auch unsere Krankheiten selbst oder verunfallen selbstverschuldet? Natürlich sind wir hier, um uns unseren Prüfungen zu stellen und ein verfrühter Ausstieg aus dem Leben, deutet darauf hin, dass man nicht fähig war, eine Aufgabe zu meistern. Nun fehlt dieser physische Körper um den geplanten Entwicklungsschritt zu vollziehen. Diese Person wird vermutlich nochmals eine Lebensrunde auf dieser Erde drehen.

Kann ich von einer ganz bestimmten Person aus dem Jenseits Nachrichten erhalten?

Dafür gibt es keine Garantie. Wir können die gewünschte Person herzlich einladen. Ob sie sich während einer Sitzung zeigt, bleibt alleine ihr überlassen. Meistens nehmen sie die Chance gerne wahr um durchzukommen und sich mitzuteilen.

Wozu dient eine mediale Sitzung?

In erster Linie als Beweis, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Die Sitzungen helfen bei Trauerbewältigung. Wenn jemand einen geliebten Menschen oder sogar ein Kind verloren hat, ist es sehr tröstlich zu wissen, dass die Verstorbenen einfach in eine andere Dimension gewechselt haben, aber immer noch mit uns sind. Ich habe auch schon sehr oft erlebt, dass Verstorbene die Gelegenheit nutzen, um um Verzeihung zu bitten. Jeder Ärger blockiert uns im Weiterkommen. Deshalb sind solche Prozesse der gegenseitigen Vergebung sehr wichtig.
Die Jenseitigen helfen auch gerne bei Alltagsfragen wie Finanzen, Beruf, Potenzial, Partnerschaft, Wohnen, Familie, Gesundheit etc. Das heisst nicht, dass sie unsere Probleme lösen, das muss jeder selber tun. Auch wollen sie keine wichtigen Entscheidungen für uns treffen. Aber sie geben uns gerne lösungsorientierte Tipps mit auf den Weg.